Gestern empfing die weibliche B-Jugend zu Hause die Mädels aus Oberstaufen. Das Hinspiel hatte man zu leicht aus der Hand gegeben und hatte damit noch etwas gut zu machen.

Am gestrigen Sonntag (09.02.20) war die weibliche B-Jugend des SV Mering in Schwabmünchen zu Gast. Wieder einmal musste man in Unterzahl antreten, lediglich 6 Spielerinnen konnte man mit nach Schwabmünchen nehmen. Trotz des abermals dezimierten Kaders war man bester Laune und voller Motivation ein ordentliches Handballspiel ab zu liefern.

Am vergangenen Samstag fuhren die Damen des SV Mering nach Neu-Ulm, um das Rückspiel gegen den FC Straß zu bestreiten. Tabellentechnisch war es wichtig, dieses Spiel zu gewinnen, um den Abstiegsplätzen weiterhin fern zu bleiben und die eigene Position in der Tabelle nach oben hin zu korrigieren. Trotz des weiten Fahrtweges hatten sich einige Fans in der auswärtigen Halle eingefunden, um ihre Damen lautstark zu unterstützen.

Am Samstag, den 01. Februar, trat die weibliche B-Jugend des SV Mering zu Hause gegen den TSV Mindelheim an. Im Hinspiel reiste man mit lediglich 6 Spielerinnen ins Allgäu und hatte somit nicht die besten Voraussetzungen um das Spiel zu bestreiten. Zu Hause, mit nun 7 Spielerinnen, hatte man eine realistische Chance auf eine Revanche, auch wenn der Gegner der Tabellenerste war.

Am Samstag, den 01.02., hatten die Damen des SV Mering den TSG Augsburg zu Gast. Nach der Niederlage in Hochzoll wollte man zu Hause wieder Punkte erkämpfen. Das Hinspiel gegen die TSG konnte man leider nicht für sich entscheiden, so wollte man auch in diesem Rückspiel aus den Fehlern der Hinrunde lernen.

Die männliche B-Jugend muss sich leider gegen den TSV Wertingen mit 28:33 geschlagen geben. Im Hinspiel kam man gegen die gegnerischen Jungs noch deutlich unter die Räder, doch dies wollte man im Heimspiel verhindern. Die Mannschaft war motiviert, doch leider kam dann am Samstag erst einmal der Schock: der Meringer Torhüter konnte aufgrund von Krankheit nicht auflaufen.

Die erste Herrenvertretung muss sich gegen die DJK Augsburg-Hochzoll mit 22:30 geschlagen geben. Dabei gab es selten ein Spiel, in dem die Meringer Knappen so sehr zwischen Licht und Schatten standen.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.