Am Samstag war man mit der weiblichen B-Jugend in Altusried zu Gast. Auch dieses Mal musste man mit einem dünnen Kader antreten, denn man fuhr mit lediglich fünf Spielerinnen ins Allgäu.

Vorne weg ist wieder einmal die Sportlichkeit der gegnerischen Mannschaft zu betonen. Denn es ist keine Selbstverständlichkeit, dass die heimische Mannschaft sich der Meringer Spielerzahl angleicht um ein faires Spiel zu generieren. Vielen Dank dafür an dieser Stelle!

Nun zum Spiel. Zu Beginn spielte man wie verabredet noch mit 4 gegen 6 Feldspielern. Zur Überraschung aller schafften es die Meringer Mädels trotz doppelter Unterzahl bis zur 7. Minute mitzuhalten. Sie kassierten bis dahin lediglich ein Gegentor. Nach der gegnerischen Auszeit in besagter 7. Minute spielte nun auch Dietmannsried/Altusried mit lediglich vier Feldspielern. Es folgte ein Szenario, was als unmöglich erschien. In der 9. Minute ging man das erste Mal in diesem Spiel mit 1:2 in Führung.

Es entbrannte ein harter Kampf beider Mannschaften um die Führung. Nicht nur die mühevoll erkämpften Chancen im Angriff, die immer wieder zum Torerfolg führten, sondern auch die herausragende Leistung der jungen Torhüterin Rebecca Sindel, die neben ettlichen freien Würfen von 6m auch noch zwei 7m halten konnte, führten dazu, dass man sich weiter im Spiel halten konnte. Die Abwehr verschob ordentlich und die Absprache im Mittelblock funktionierte nach einer weiteren Auszeit in der 15. Minute ebenfalls besser. So kam es, dass man sich einen ordentlichen Halbzeitstand von 7:9 erspielte und absolut unerwartet mit einer 2-Tore-Führung in die Kabinen ging.

Man startete genau so stark in die 2. Halbzeit wie man die Erste beendet hatte. Der Abstand von zwei Toren konnte bis zur 39. Minute gehalten werden. Danach drehten die Gastgeber das Tempo hoch und übernahmen mit einem 7-Tore-Lauf wieder die Führung. Die Mädels waren nach dieser bisherigen tollen Leistung am Ende ihrer Kräfte und konnten auch nach dem letzten Time-Out den Allgäuer Mädels nicht mehr viel entgegensetzen. Zwar war man bis zur letzten Minute auf ein Tor herangekommen, doch leider endete das Spiel letztlich mit einer Niederlage von 19:16.

Zusammenfassend ist zu sagen, dass die weibliche B-Jugend des SV Mering nicht klein zu kriegen ist. Wieder einmal haben sie bewiesen, was in ihnen steckt und gezeigt, dass sie trotz noch so schwieriger Umstände immer weiter kämpfen.

Das nächste Spiel findet kommenden Samstag (01.02.) um 14 Uhr zu Hause gegen den TSV Mindelheim statt.

 

Es spielten:

Rebecca S. (im Tor); Lena B. (7/1), Anisja G. (5), Emely Ö., Paula H. (4)

Tabelle wB-Jugend

Premiumpartner

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.