Am Sonntag empfingen die Meringer den noch ungeschlagene Tabellenführer aus Günzburg. Leider blieb die erhoffte Sensation aus und so verloren die Hausherren verdient mit 28:41. Dabei bleibt die Abwehr das große Sorgenkind.

Das man mit der jungen und nicht talentfreien Mannschaft aus Königsbrunn einen schwierigen Gegner vor sich hatte, war bereits beim Aufwärmen klar zu erkennen. Das Spiel begann von Anfang an mit hohem Tempo. Nachdem obligatorischen Begrüßen im ersten Angriff der Königsbrunner war es Julian Schneider von den Gästen der bereits nach 33 Sekunden das 0:1 markierte. Doch auch die Herren II begannen im Angriff konzentriert und Martin Uhrig glich zum 1:1 nach 01:15 Minuten aus. 
So verlief das Spiel in hohem Tempo weiter. Nach 02:18 Minuten stand es bereits 2:2. Jetzt waren es die Königsbrunner die in den folgenden 2 Minuten in der Abwehr besser ins Spiel kamen und die erste 2 Tore Führung erzielen konnten. Die Meringer wussten es aber bis zur 8. Minute zu verhindern das sich die Gäste nennenswert absetzen konnten. Man bekam den Gegner zwar in der Abwehr nicht wirklich zu fassen und das Rückzugverhalten in die Abwehr war alles andere als optimal, womit man den Gästen das Ausspielen ihrer schnellen Mitte begünstigte, aber im Angriff nutzten die Herren II ebenfalls Ihre Chancen.
Ab der 9. Minute folgte leider eine kurze Phase von 4 Minuten in den die Meringer kein Tor erzielten und durch fahrige Pässe und Abschlüsse den Gegern zu Tempogegenstößen einlud. 6:10 hieß es in der Folge nach 11:16 Minuten als Trainer Axel Schmitz die Auszeit nahm. Die kurze Unterbrechung sollte den Männern helfen um nach der Auszeit wieder auf 8:10 zu verkürzen. In der Abwehr fand man nun auch etwas mehr Zugriff und konnte den Angriffen der Gäste deutlich besser entgegen wirken. Bis zur 20. Spielminute war die Partie dann auch ausgeglichen. Der Abstand blieb jedoch bei den den 2 Toren Vorsprung für Königsbrunn. Jürgen Laaber erzielte in Spielminute 19:16 den Treffer zum 12:14.
Es folgte wieder eine schwächere Phase der Meringer die bis hier hin dem Kräfte zerrenden Tempospiel der Gäste gut mithalten konnten. Die Königsbrunner nutzten die Unkonzentriertheit im Meringer Angriffspiel und zogen mit 6 Toren davon. In den letzten 6 Minuten der 1. Halbzeit kämpften sich die Meringer aber wieder in die Partie und gingen mit eben diesem Rückstand beim Stand von 14:20 in die Kabine.

Die ersten Minuten der zweiten Hälfte begannen wieder ausgeglichen 15:20, 15:21, 16:21 .... doch dann folgten 7 torlose Minuten der Meringer. Die Gäste ließen nicht nach und spielten Ihre Spiel konstant weiter. In dieser Spielentscheidenden Phase konnten die Meriner weder eine Überzahl nutzen noch Zugriff in der Abwehr erhalten. 16:25 war der Spielstand in der 40. Spielminute. Das kann man nur noch aufholen wenn der Gegner ebenfalls ein Schwäche Phase einlegt. Dies tat der Gegener aus Königsbrunn aber leider nicht und somit konnte man zwar noch einmal den 6 Tore Rückstand erreichen aber in den letzten 10 Minuten war das Spiel der Meringer nicht konstant genug um den, auch in der Höhe verdienten Sieg der Gäste etwas geringer ausfallen zu lassen.

Eben diese Konstanz ist es was dem Meringer Spiel heute gefehlt hat um das Spiel länger offen zu halten. Aus dem eigenen Überzahlspiel konnte man zu wenig machen und man darf sich gegen einen solchen Gegener eben keine Schwächephase nehmen. 
In der Liga hat man nun leider die rote Laterne vom PSV Augsburg übernommen die gegen Lauingen/Wittislingen Ihren ersten Saison Sieg erzielen konnten.

Aber mit dem Spielvermögen welches in der Mannschaft schlummert sollte man diesen Platz auch wieder abegeben können. Wenn man es schafft über 60 Minuten konzentriert zu bleiben und in gewissen Phasen Angriffe mal länger ausspielt wird man auch den ersten Saisonsieg bald einfahren. Die nächste Chance dazu gibt es am kommenden Sonntag, 24.11.2019 um 15:00 Uhr wieder in eigener Halle gegen DJK Augsburg-Hochzoll II

Es spielten:
May, Alexander (7), Uhrig Martin (5), Schimpfle, Wolfgang (5), Kreiner, Martin (3), Laaber, Jürgen (2), Sailer, Andreas (2), Gerhard, Lukas (1), Lauterbach, Frederic (1), Staudt, Pascal, Schmitz, Axel sowie Becker, Klaus und Zimmer, Frank im Tor

Am vergangenen Samstag den 09.11. reiste die wB Jugend des SV Mering abermals in Unterzahl zu einem Auswärtsspiel. Obwohl man nur 6 Spielerinnen im Kader hatte und darunter nicht einmal eine Torhüterin war man auch dieses mal wieder fest entschlossen den Gastgebern aus Immenstadt einen harten Kampf zu liefern.

Am Sonntag den 10.11.2019 stand ein Auswärtsspiel in Germering um 9:00Uhr an, so machte man sich bereits um 7:20Uhr auf den Weg.

Dort angekommen merkte man, dass die Motivation und die Stimmung innerhalb der Mannschaft, trotz des frühen Aufstehens passte. Heute hatte man sich vorgenommen den Gastgebern die erste Niederlage zu bescheren. In der Anfangsphase des Spiels funktionierte die Abwehr gut und der Angriff wurde konsequent zu Ende gespielt, durch 1 gegen 1 Aktionen, oder aber auch durch Doppelpässe und Einläufe. Ab der 8. Minute wurden die Gastgeber durch einzelne Spieler Stärker und konnten sich erstmals etwas absetzen, man bekam den Kreis und einen Halbspieler nicht wie gewünscht in den Griff. Die Meringer Jungs schafften es bis zur Halbzeit dran zu bleiben und mit dem 11:14 für die 2. Halbzeit alles offen zu halten.

In der Halbzeit korrigierte das Trainergespann Moritz und Andreas die Abwehr etwas aktiver, früher störend zu gestalten und im Angriff weiter läuferisch, mit Spielfluss präsent zu bleiben.

Da man aber wusste dass man selbst nur 2 Auswechselspieler hat und die Gastgeber eine komplett volle Bank haben, konnte man erahnen was in der 2. Halbzeit das Konzept von Unterpfaffenhofen-Germering sein wird. Unsere Jungs erwischten leider keinen guten Start in die 2. Halbzeit und so stand es nach 2 Minuten schon 11:17. Man merkte nun etwas die Müdigkeit durch die wenigen Wechseloptionen und so gab man zum Ende hin das Spiel etwas auf, bis zum 20:33. Trotzdem kann man aus dem Spiel viel positives mitnehmen und kann erhobenen Hauptes in die Trainingswoche starten. Vorallem das 2:2 klappte wunderbar und auch die Laufwege waren oft gut.

Es spielten:

Im Tor: jannis Jansen

Im Feld: Malte Bolenski, Tim Rajewski (5), Til Glaser (1), Maximilian Sedlmeir, Emanuel Kasper (8), Jan Gnat, Thiago Lustig (1), Tim Sycek (5)

Mit einem ersatzgeschwächten Kader fuhr man nach Meitingen und war hoch motiviert eine kleine Überraschung abzuliefern. Die erste Hälfte lieferten die Spieler des MSV eine ansehnliche Leistung ab. In der Abwehr hatte man seine Problem doch im Angriff jederzeit eine Antwort parat. In einer elf minütigen Torflaute konnte sich der Gastgeber entscheidend Absetzen und gewann so das Spiel mit 39:31.

Am vergangenen Sonntag musste die mB-Jugend des SV Mering um 11 Uhr beim TSV Neusäß antreten. Auch dieses Mal konnten die Trainer auf eine fast voll besetzte Bank zurückgreifen.

Das Trainergespann Keppeler/Fetting war nach dem in den Ferien stattfindenden Trainingstag optimistisch gestimmt und wollte das dort gelernte umsetzen. Klares Ziel zu Beginn war es, diesmal den Start nicht zu verschlafen und so einem Rückstand hinterherlaufen zu müssen. Dieser Plan funktionierte nur bedingt. Das erste Tor erzielten die Gegner, aber auch das erste Tor auf Meringer Seite ließ nicht lange auf sich warten. Die mB startete mit einem großgewachsenen Rückraum und wollte so einfache Tore erzielen. Doch die gegnerische Abwehr stand sehr offensiv, wodurch Rückraumtore kaum möglich waren. Die Jungs konnten zu Beginn die dadurch entstandenen Lücken nicht sofort nutzen. Durch die Anweisungen der Trainer kam dann mehr und mehr Schwung in das Meringer Angriffspiel und besonders durch viel Bewegung ohne Ball und Einläufe in den Rücken der Abwehr kam man immer wieder zu Torchancen, die dieses Mal auch besser genutzt wurden als in den vorherigen Spielen. Lediglich die fehlende Absprache in der Abwehr verhinderte zu diesem Zeitpunkt eine bereits hohe Führung auf Meringer Seite. So ging man nur mit einer knappen 12:14 Führung in die Halbzeitpause.

Der Mannschaft war klar: diesen Gegner konnte und musste man schlagen. Die Trainer appellierten an die Spieler, nicht wie in den vergangenen Partien die zweite Halbzeit erneut zu verschlafen und so sofort ein Gegentor zu kassieren. Doch dies sollte nicht passieren, denn Jonas R., der insgesamt 14-fache Torschütze, erzielte das nächste Tor zum 13:15. Auch wenn die gegnerische Abwehr nun zu einer defensiven 6:0 gewechselt hatte, kamen die Meringer weiterhin zu ihren Torchancen, die sie auch nutzten. So wurde der Vorsprung mit einem 8:2-Lauf aus Meringer Sicht kontinuierlich zum 17:24 ausgebaut. Das Trainergespann wechselte anschließend munter durch, so dass alle Spieler ihre Spielanteile bekamen. In der 40. Minute kam ein Bruch ins Meringer Spiel. Die Abstimmung in der Abwehr funktionierte nicht mehr und die Lücken im Angriff wurden nicht mehr konsequent genutzt. So konnte sich die Mannschaft aus Neusäß Tor um Tor annähern. Der Vorsprung schmolz immer mehr dahin. Am Ende trennte man sich mit einem 25:26 und konnte durch den knappen Sieg zwei Punkte mit nach Mering nehmen.

Am kommenden Wochenende (10.11.) muss man beim dritten Heimspiel der Saison um 15 Uhr gegen den TSV Aichach antreten. Die Jungs müssen an die Leistung des letzten Spiels anknüpfen und dürfen sich keine Schwächephase erlauben, um bei diesem Gegner die zwei Punkte zu Hause zu behalten. Wir freuen uns auf zahlreiche Unterstützung!

Es spielten:

Gumm Felix (im Tor); Rettinger Jonas (14), Gumm Moritz, Bromberger Thomas (1), Bolenski Thorben, Theile Julian, König Leopold (1), Rupprecht Samuel (5/1), Hohmuth Quentin, Fritsch Philipp (2), Hofmann Rafael (1), Weiß Philipp (1), Ostenrieder Dominik (1)

Am Sonntag, den 27.10., empfingen die Damen des SV Mering die Gäste vom FC Strass und konnten ihren ersten Sieg in der neuen Liga verbuchen. 

Man startete fokussiert in das Spiel. Fest entschlossen die beiden Punkte in Mering zu behalten, konnte man bereits in den ersten 12 Minuten einen kleinen Vorsprung zum 5:1 erspielen.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.