Am vergangenen Samstag fuhren die Damen des SV Mering nach Neu-Ulm, um das Rückspiel gegen den FC Straß zu bestreiten. Tabellentechnisch war es wichtig, dieses Spiel zu gewinnen, um den Abstiegsplätzen weiterhin fern zu bleiben und die eigene Position in der Tabelle nach oben hin zu korrigieren. Trotz des weiten Fahrtweges hatten sich einige Fans in der auswärtigen Halle eingefunden, um ihre Damen lautstark zu unterstützen.

Wie so oft in dieser Saison verpassten die Damen aus Mering den Startschuss. Es dauerte eine ganze Weile bis sie eine klare Linie finden konnten und dieser dann auch konsequent folgten. Bis dies gelang lag man zunächst im Rückstand. Es dauerte bis zur 16. Minute, bis man das erste Mal mit 7:8 in Führung gehen konnte. Auch wenn man dann anschließend in doppelter Unterzahl agieren musste, schaffte man es lediglich zwei Gegentore zu kassieren. Ab diesem Zeitpunkt fanden die Meringerinnen endlich zu ihrem Spiel. Mit der nun vorhandenen Konsequenz und der nötigen Konzentration sowie durch schnelle Torabschlüsse und Tempo im Angriff, spielte man sich schöne Lücken heraus und nutzte die Torchancen besser als zuvor. Mit einem 0:6 Tore-Lauf innerhalb kurzer Zeit zeigt sich endlich die spielerische Möglichkeit der Meringer. Tor um Tor erspielte man sich bis zur Pause einen angenehmen Vorsprung. Mit einem Halbzeitstand von 11:17 ging es in die Kabine.

Die zweite Halbzeit startete zäh. Keine der beiden Mannschaften konnte bis zur 40. Minute mehr als ein Tor erzielen. Auch wenn man im Angriff zunächst nicht einnetzen konnte, war die Abwehr stabil und aggressiv genug, sodass der Abstand zwischen den Mannschaften nicht kleiner wurde. Nicht nur die Abwehr trug ihren Teil dazu bei, sondern auch Torhüterin C. Globisch glänzte mit Traumparaden und hielt den Kasten bis auf fünf Gegentore in der 2. Halbzeit sauber. Nach dieser 10 Minütigen Durststrecke konnte man endlich wieder punkten und vergrößerte den Abstand immer weiter. Nach einem Time-Out von Meringer Seite konnte man mit einem 1:11-Lauf den Vorsprung auf 13:28 ausbauen. Trotz steigender Aggressivität spielte man das Spiel diszipliniert zu Ende und gewann deutlich mit 16:29.

Mit diesem Sieg katapultierte man sich auf den 5. Platz in der Tabelle. Kommende Woche geht es daheim gegen Niederraunau. Gegen den Tabellenzweiten wird es sicherlich kein einfaches Spiel. Doch das Ergebnis aus dem Hinspiel (23:21) hat gezeigt, dass wenn man über 60 Minuten konzentriert spielt, dass man auch hier eine Chance hat.

 

Es spielten:

Globisch (im Tor); Kroll, Keppeler (10), Laaber, S. (4), Süßmeir, Bromberger (4/1), Birnkammer (6), Laaber, T. (3), Lauterbach (2), Renftel, L., Renftel, R.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.