Im zweiten Saisonspiel konnte sich die erste Vertretung der Meringer Herren gegen die Gäste aus Bäumenheim behaupten und gewannen nach spannenden 60 Minuten mit 29:24. Dabei war wieder mal der Schlüssel zum Erfolg die mentale Stärke und der Zusammenhalt innerhalb der Mannschaft.
Die Voraussetzungen für das erste Heimspiel waren nicht optimal. Aus privaten Gründen fehlte Cheftrainer Benni Klug. Stattdessen übernahm Andreas Ludwig, unterstützt von Steffen Meyer das Kommando auf der Bank. Zudem waren einige Spieler noch angeschlagen, bzw. hatten Trainingsrückstand. Trotzdem war man sich der Bedeutung dieses Spiels bewusst, kämpften in der vergangenen Saison beide Teams noch um den Klassenerhalt.

Den besseren Start in die Partie sollte den Gästen gelingen. Besonders in der Innenverteidigung tat man sich zu Beginn schwer. Abstimmungsfehler und die fehlende Verbundarbeiten sorgten dafür, dass die Abwehr keinen wirklichen Zugriff auf die Angriffswellen der Bügelsteiber-Truppe erhielt. Im Angriff erspielte man sich zwar gute Torchancen, ließ diese aber am gut aufgelegten Torwart der Gäste liegen. So konnte Bäumenheim in den ersten 15 Minuten ihr Vorsprung von 2:5 bis hin zum 5:9 konsequent ausbauen. Dann fingen sich die Hausherren. Durch taktische Vorgaben von Andi Ludwig stabilisierte sich die Abwehr und man konnte nun mit den Gästen mithalten. Einzig die Chancenverwertung blieb über das gesamte Spiel ein großes Manko, weswegen man den Abstand nicht verkürzen konnte. Somit ging es mit dem Zwischenstand von 12:16 in die Pause.
Mannschaft und Trainer waren mit der gezeigten Leistung nicht zufrieden und so nahm man sich einiges für den zweiten Durchgang vor. Doch anstelle einer großen Aufholjagd rieben sich die Hausherren an Schiedsrichterentscheidungen auf und standen in der 34. Minute beim Stand von 14:18 nur noch zu dritt auf dem Platz. Doch die gute Moral unserer Herren sorgte für eine starke Trotzreaktion und endlich ging der nötige „Ruck“ durch die Mannschaft. Die Abwehr arbeitete mit drei Mann Unterzahl hervorragend gegen den Ball und Torwart Olli Deutsch entschärfte die restlichen Würfe. So überstanden die Hausherren nicht nur die drei-Mann-Unterzahl, sondern verkürzten in dieser Phase den Abstand auf 15:18. Mit Einsatz und Leidenschaft kämpften sich nun die Meringer Tor um Tor an die Gäste heran. In der 46. Minute war es dann Kapitän Tobias Reitner, der zum erstmaligen Ausgleich von 21:21 einnetze. Kurz darauf war es unser Jungspund Marcel Bühler, der mit einem sehenswerten Rückraumtreffer die Führung markierte. Bäumenheim versuchte dagegen zu halten, doch angepeitscht von den heimischen Fans waren die Meringer Recken nicht mehr zu stoppen. Mit Tempohandball und schönen Kombinationen spielte man in den letzten acht Minuten die Gäste aus Bäumenheim gegen die Wand. Über 24:22, 27:23 bis zum Endstand von 29:24 viel der Spielstand am Ende deutlicher aus, als der Spielverlauf es vermuten lassen würde. Nach dem Schlusspfiff waren Interimstrainer und Mannschaft glücklich und feierten den gelungenen Saisonstart von 4:0 Punkten. Auch wenn die schlechte Chancenverwertung ein Kritikpunkt an diesem Tage bleibt, ist die mannschaftliche Geschlossenheit und die Moral der gesamten Mannschaft ein Erfolgsgarant, der noch im letzten Jahr oft als Kritikpunkt angeführt wurde.

Kommende Woche geht es beim letztjährigen Aufsteiger gleich weiter. Für DJK Augsburg-Hochzoll ist es das erste Spiel in der Bezirksliga und es bleibt spannend wie sich die Meringer gegen die junge Truppe präsentieren wird. Anpfiff ist am So., 20.10.2019 um 17:00 Uhr.

Es spielten:
Im Tor: Huber Markus, Deutsch Oliver
Im Feld: Leuprecht Martin (3), Kasten Patrick (5), Buck Michael, Meyer Steffen (5), Schmidl Daniel, Bühler Marcel (2), Deinböck Alexander, Egarter Andreas (6/4), Baumann Robin (2), Naumann Tobias (1), Reitner Tobias (5), Striedelmeyer Max

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.