Ohne Schiedsrichter wäre ein Spielbetrieb, wie wir ihn kennen, nicht möglich. Es müsste ständig ein Beteiligter der jeweiligen Vereine zur Pfeife greifen und die Spiele leiten, was bei einem Sieg der eigenen Mannschaft immer zu einem unguten Gefühl führt. Deshalb ist man froh, wenn ein neutraler Schiedsrichter in die Halle kommt. Dass dies leider nicht immer der Fall ist, hat wohl jeder schon einmal erfahren. Es gibt schlichtweg zu wenig Schiedsrichter, um alle angesetzten Spiele versorgen zu können.

Zwar gibt es von Seiten des BHV durchaus Vorgaben, wie viele Unparteiische ein Verein zu melden hat, allerdings kann diese Zielvorstellung nur von wenigen Vereinen erreicht werden. Auch der SV Mering kann die geforderte Zahl von 11 Schiedsrichtern derzeit nicht erfüllen. Die Zahl berechnet sich aus der Anzahl der gemeldeten Mannschaften, wobei je nach Ligenzugehörigkeit auch mehrere Schiedsrichter pro Mannschaft erforderlich werden. Um mehr Schiedsrichter im Verein zu gewinnen, wurde unlängst ein Konzept erarbeitet, welches bereits erste Früchte trägt und kontinuierlich ausgebaut werden soll.

Die ersten positiven Dinge gibt es schon zu berichten, denn die Meringer Schiedsrichtersparte wächst kontinuierlich. Konnte man bereits in der vergangenen Saison mit Axel Schmitz und Katharina Mack ein zusätzliches Schiedsrichterpaar melden, so gelang es nun, die bisherige Anzahl der Unparteiischen zu verdoppeln. Gleich vier Schiedsrichterneulinge absolvierten den diesjährigen Lehrgang in Burgau und Augsburg und legten allesamt erfolgreich ihre Prüfungen ab. Neben den Schiedsrichterteams Axel Schmitz/Gino Vinek und Daniel Schmidl/Andreas Ludwig aus dem Herrenbereich sowie Katharina Mack/Angela Bromberger aus der Damenmannschaft pfeifen in der kommenden Saison auch die B-Jugendlichen Jonas Hoyer/Marcus Hicker.

Um diese Zahl noch auszubauen, werden weiterhin Leute gesucht, die sich zum Schiedsrichter ausbilden lassen wollen. Voraussetzung ist, dass man zum Zeitpunkt des Lehrgangs 16 Jahre alt ist. Aber auch jüngere Spieler/-innen, die Lust darauf haben, Schiedsrichter zu werden, können sich jederzeit melden.

Bleibt zu hoffen, dass ein jeder mit Spaß dabei bleibt und man auch im nächsten Jahr den ein oder anderen neuen Schiedsrichter in den Reihen begrüßen kann. Bei Fragen zum oder Interesse am Schiedsrichterwesen kann man sich jederzeit an den Schiedsrichterobmann des SV Mering, Daniel Schmidl (Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!), wenden.

Unsere Schiedsrichter

Schiedsrichter Daniel Schmidl

Schiedsrichter

Daniel Schmidl

Schiedsrichter Andreas Ludwig

Schiedsrichterin

Andreas Ludwig

Schiedsrichterin Katharina Mack

Schiedsrichterin

Katharina Mack

Premiumpartner