Herren III kämpfen vergeben und müssen sich dem TSV Bäumenheim mit 27:24 geschlagen geben.

Am vergangenen Samstag zur Primetime traten die Mannen von Herren III beim TSV Bäumenheim an. Die enge Personaldecke wurde durch den kurzeitigen Ausfall von Torhüter Frank Zimmer noch knapper. So ging man mit nur einem Auswechselspieler in die Partie.

Bereits in den ersten Sekunden zeigten sich die Gastgeber von Ihrer unsportlichsten Seite. Auch in der Bezirksklasse gibt es so etwas wie Fair Play, das wurde aber von Seiten der Bäumenheimer Spieler mit Füßen getreten. Das solch ein Verhalten von der Mannschaft, dem Trainer um dem Verein wohlwollend akzeptiert wird, lässt tief blicken.

So war es auch nicht verwunderlich, dass die Hausherren von Beginn an versuchten das Tempo hochzuhalten und mit 6:3 in Front gegen konnten. Die Meringer mussten sich erst mit dem Gegner vertraut machen, konnten dann aber auch unter Hilfe von Torhüter Klaus Becker, das Ergebnis eng gestalten. Einziges Manko war die Chancenverwertung, wobei der Heimkeeper einen sehr guten Tag erwischt hatte. Die Bäumenheimer agierten mit einer offensiven Abwehr, welche den Meringern Platz bot im eins gegen eins zum Torerfolg zu kommen. Zur Halbzeit stand es 15:13.

Somit versprachen die zweiten 30 Minuten spannend zu bleiben. Doch die Bäumenheimer kamen fokussierter aus der Kabine und konnten das Ergebnis schnell auf 20:14 erhöhen. Als die Meringer in der 37. Minuten auch noch einen rote Karte für Lukas Gerhard hinnehmen mussten und somit die Auswechselbank leer wurde, wähnten sich die Gastgebenden bereits im sicheren Hafen. Doch die Meringer konnten aus dieser Not heraus noch einmal das Ergebnis auf 22:20 verkürzen, mussten dann aber auch dem Kräfteverlust Tribut zollen. Die Bäumenheimer hingegen konnten stets frischer Spieler bringen. So war es auch nicht verwunderlich, dass der TSV auf 27:20 davonziehen konnte. Aber die Meringer liessen zum Ende hin den Kopf nicht hängen und konnten noch Ergebniskosmetik betreiben. Nach 60 gespielten Minuten musste man sich zwar mit 27:24 geschlagen geben, konnte aber die Heimreise in Richtung Zivilisation mit erhobenen Haupt antreten.

MSV: Becker Kl., Zimmer; Kreiner Ma. (2/1), Klug (7), May (3), Bludau Ph.(3), Gerhard (4), Winten (4/1) Schimpfle (1)

Premiumpartner