Es wurde Zeit, nach drei Niederlagen in Folge mal wieder Zwei Punkte ein zu fahren. Nach dem zusammenlegen der beiden Herren Teams findet die Mannschaft immer besser zusammen. Waren die ersten Spiele noch recht holprig, konnte man aber von Spiel zu Spiel eine Besserung erkennen. In dem Auswärtsspiel gegen Schwabmünchen wollte Mering den Aufwärtstrend fortsetzen und die beiden Punkte mit nach Mering nehmen, dass dies so eindrucksvoll gelang erwartete vor dem Spiel wohl niemand.

Auf Grund der vielen Verletzten konnte Mering zwar nicht das zulässige Spielerkontingent voll ausnutzen, stellte aber eine schlagkräftige Mannschaft aufs Feld. Das Spiel war zu Beginn sehr ausgeglichen, Schwabmünchen und Mering schenkten sich nichts. Keine der beiden Mannschaften verbuchte für sich einen nennenswerten Vorteil, erst zum Ende des ersten Spielabschnitts legt Mering einen kleinen zwei Tore Vorsprung zwischen sich und dem Gastgeber. Als ob es noch nicht genug wäre mit den zahlreichen Verletzungen, verletzte sich Alexander Graf zum Ende der ersten Halbzeit so schwer, dass er den Rest der Saison definitiv ausfallen wird. Das Spiel wurde zu diesem Zeitpunkt von den beiden Schiedsrichtern mehrere Minuten unterbrochen, bis Alexander Graf von den herbei gerufenen Sanitätern medizinisch versorgt und abtransportiert wurde. Merings Trainer hatte nun Bedenken wie dies seine Mannschaft verarbeiten würde. Aber das Team um Mannschaftführer Daniel Schwörer sammelte sich und ging noch intensiver zu werke, so nach dem Motto „jetzt erst recht“. Mering hielt bis zum Pausenstand von 13:15 den zwei Tore Vorsprung.

Trainer Wolfgang Bludau fand in der Pause wohl die richtigen Worte, denn seine Mannschaft kam hoch motiviert aus den Kabinen. Immer mehr dominierte Mering das Spielgeschehen. Angetrieben von dem sehr guten Mittelspieler Andreas Ludwig spielte Mering geduldig und trotzdem sehr zielstrebig, auch die Abwehr wurde immer stabiler. Schwabmünchen tat sich immer schwerer den von Tobias Reitner organisierten Meringer Abwehrriegel zu knacken, mehrmals trieb man den Gastgeber ins Zeitspiel. Die dadurch entstandenen Ballverluste nutzte unser Team durch Steffen Mayer, Daniel Schmidl und Moritz Süßmeier zu schnelle Gegenstößen. So wurde der Vorsprung kontinuierlich von 16:18 auf 20:30 aus gebaut, in dieser Phase des Spiel erlaubte Mering den Schwabmünchnern kaum mehr sich eine Torchance heraus zu spielen. Das Endergebnis von 22:32 sorgte auf Meringer Seite schon etwas für Erleichterung, hätte man das Spiel verloren wäre Mering in der Tabelle doch einige Plätze abgerutscht.  Es ist beachtlich in welch kurzer Zeit sich diese Mannschaft zusammen gefunden hat und in welcher Ausgeglichenheit das Team auftritt. Auch so „ganz Neue“ Spieler wie Pascal Staudt integrieren sich immer besser und kommen von Spiel zu Spiel immer leichter mit den Abläufe und Spielzüge zurecht.

Für Mering Spielten:

Im Tor:        Daniel Schwörer 1, Tim Kissling

Im Feld:      Andreas Ludwig 4, Martin Leuprecht 3, Alexander Graf, Steffen Mayer 3, Gino Vinek 1, Moritz Süßmeier 4, Daniel Schmidl 3, Pascal Staudt 2, Andreas Egarter 5, Tobias Reitner 7/3

Tabelle Herren I

Premiumpartner