Mit diesem Sieg entledigten sich die Meringer Handballer aller Abstiegssorgen, bis zum letzten Spiel der Saison war noch nichts entschieden. Die beiden Mannschaften aus TSV Bäumenheim und TSV Göggingen II standen schon als Absteiger fest, nur der dritten Absteiger wurde noch am letzten Spieltag gesucht. Vier Teams konnte es noch erwischen, so war an diesem Tag für Spannung gesorgt. Für Mering war klar, sollte man gewinnen ist alles gesichert, allerdings hatte das Team auch die schwerste Aufgabe vor der Brust, den Zweiten der Tabelle den VSC Donauwörth. Wie schon in den letzte beiden Partien gegen Meitingen und dem Tabellenersten Niederraunau wollte man auch dieses Spiel für sich entscheiden, dementsprechend motiviert ging man in dieses Match. Mering konnte den kompletten Kader aufbieten, zwar waren noch einige Spieler angeschlagen ( Thomas Reissner und Beni Klug) doch in diesem entscheidenden Spiel wollten sie nicht fehlen und bissen auf die Zähne.

Unsere Mannschaft zeigte von dem Moment an als sie die Halle betrat was sie vor hatte, so fokussiert war das Team um Kapitän Daniel Schwörer selten. Aber auch der Gast aus Donauwörth wollte sich mit einem Sieg aus der Liga nach oben verabschieden. Beide Mannschaften waren sich lange ebenwürdig, vor allem die Meringer Abwehrreihe konnte sich im ersten Spielabschnitt gut in Szene setzen, sehr diszipliniert setzte sie die Taktische Marschroute des Trainers um. Hervorragen wie sie den Donauwörther Spielgestalter in Schach hielt, hatte dieser im Vorspiel Mering fast im Alleingang besiegt, kam er am Wochenende kaum zur Entfaltung. Und dann waren auch noch unsere beiden Torhüter, die nicht nur fünf Siebenmeter hielten sondern auch noch die ein oder andere Parate zeigten. Bis zum 6:6 war das Spiel ziemlich ausgeglichen, doch nun konnte sich Mering leicht absetzen und durch die gut aufgelegten Meringer Halbspieler Tobias Reitner und Michael Lidl bis zur Pause einen vier Tore Vorsprung zum 16:12 heraus arbeiten.

Nach dem Anpfiff zur zweiten Spielhälfte kam Mering besser aus den Startlöchern, schnell baute das Team ihren Vorsprung auf 5 Tore zum 18:13 aus. Doch wer jetzt glaubte das Donauwörth die Flügel hängen lässt wurde eines besseren belehrt, Donauwörth bäumte sich noch einmal auf und kam den Meringer beim 22:20 gefährlich nahe. Merings Betreuer nahm nun eine Auszeit um sein Team nochmal neu ein zu stellen. Von nun an lief es auf der Seite des Gastgebers wieder rund, und Mering vergrößerte seinen Vorsprung zwischenzeitlich wieder auf fünf Tore zu den Spielständen von 26:21 und 28:23. Ab diesem Zeitpunkt war es auch den vielen Zuschauern klar dass der Heimverein diese Begegnung für sich entscheiden wird. Als dann der Endstand von 29:26 auf der Anzeigentafel erschien und alle wussten das reicht, merkte man ein kollektives Aufatmen.

Die Mannschaft zeigte in den letzten drei extrem wichtigen Spielen zu was sie fähig ist um dem Abstieg zu entrinnen, allerding muss man auch sehen, dass der Kader viel mit Verletzungen und Krankheiten zu kämpfen hatte und erst zum Ende der Saison komplett auflaufen konnte.

Nach diesem verdienten Saisonende bedankte sich die Mannschaft bei ihren Fans und den zahlreichen Zuschauer mit einem kleinen Umtrunk und einer Brotzeit, mit der Hoffnung das diese Unterstützung auch in der nächsten Saison so fantastisch bleibt.

Für Mering spielten:

Im Tor : Daniel Schwörer, Tim Kissling Im Feld: Beni Klug 1, Michael Lidl 8, Martin Leuprecht 2, Alexander Graf 1, Michael Buck 2, Steffen Meyer 1, Gino Vinek, Thomas Reissner 1, Ferdinand Rühling 2, Andreas Egarter, Tobias Reitner 11

Tabelle Herren I

Premiumpartner